Smaller Default Larger


Die Anfänge des Ju-Jutsu liegen bereits über 2500 Jahre zurück.

Wie fast alles, was in Japan mit Kampfkunst zu tun hat, ist auch Ju-Jutsu chinesischen Ursprungs.

Ju-Jutsu, damals noch unter dem Namen Jiu-Jitsu bekannt, ist eine Form der Selbstverteidigung, die sich bereits die Samurai (japanische Krieger vor 1868) zu nutzen machten.

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde diese Form der Selbstverteidigung durch japanische Matrosen in Europa eingeführt. Den damaligen Griffen und Schlägen fügte man Ringergriffe und Boxtechniken hinzu.

Die europäische Variante des Jiu-Jitsu war geboren.

1906 gründete Erich Rahn die erste Jiu-Jitsu Schule in Deutschland, welche noch heute in Berlin existiert. Irgendwann sah man ein, dass das europäische Jiu-Jitsu nicht mehr
zeitgemäß war. So entwickelten Franz-Josef Gresch und Werner Heim 1969 eine neue Form des Jiu-Jitsu. Das Ju-Jutsu.

Neu bei dieser Form der Selbstverteidigung ist, dass sie nicht mehr vom Angriff sondern der Verteidigung ausgeht. Die Verteidigungstechniken wurden aus Grundtechniken von Karate, Judo, Aikido und Taekwondo ausgesucht.

 

Ju-Jutsu bedeutet übersetzt "die Kunst des Nachgebens"

 

Ju =  nachgeben, ausweichen

Jutsu = Kunst, Kunstgriff

Ju-Jutsu ist also die Kunst durch Nachgeben und Ausweichen mit der Kraft des Gegners zu siegen.

Kurz und Bündig

 

Ju-Jutsu dient der Selbstverteidigung. Es sollte es ausschließlich zur Verteidigung und nicht zum Angriff angewandt werden.

Wichtig ist ebenfalls das richtige Einschätzen von Situationen. Dazu gehört, dass man die Verhältnismäßigkeit der Mittel nicht aus den Augen verliert.

Ju-Jutsu bietet außer dem eine gute Möglichkeit, seinen Körper besser kennen zu lernen, die eigenen Reaktionen zu erproben, die Körperbeherrschung zu trainieren oder einfach nur die eigene Fitness zu steigern und zu bewahren.

Ein Budosportler zeichnet sich außerdem durch charakterliche Stärke aus.

Jedem Menschen mit Respekt und Höflichkeit zu begegnen ist selbstverständlich. Ein Budosportler wird zudem durch Bescheidenheit, Selbstdisziplin und Willensstärke geprägt. Diese positiven Einflüsse durch den Sport, sollen ihm im täglichen Leben dabei helfen, eine Basis zu finden, und sich jeder Situation anzupassen.

(MyPersonalContent v1.3 © Rico Pinzke)
Letzte Aktualisierung ( Friday, . August 2010 )